Grundlegende Fertigkeiten im Bereich der Informationstechnologie gewinnen immer mehr an Bedeutung. Viele Betriebe verlangen von ihren Mitarbeitern, insbesondere im kaufmännischen Bereich, Kenntnisse im Umgang mit dem Computer. Große multinationale Unternehmen wie ABB, Volvo, Tetra Pak, Siemens, Unilever und wissenschaftliche Organisationen wie die Freie Universität Berlin haben diesen Standard bereits als Grundqualifikation für ihre Mitarbeiter eingeführt. Mit dem ECDL kann der Nachweis über Grundfähigkeiten im gesamten Office-Software-Bereich und über Grundfertigkeiten bei der Nutzung des Internet erbracht werden. Deshalb können Inhaber des ECDL Vorteile beim beruflichen Fortkommen oder bei der Ausbildungsplatz- oder Arbeitsplatzsuche erlangen.
 
Durch die einheitlichen Prüfungsanforderungen und den einheitlichen Lehrplan wissen die Betriebe, über welche Grundfertigkeiten der Inhaber des ECDL verfügt. Sie erhalten eine Vergleichbarkeit der Kenntnisse. Das Zertifikat ECDL ist deshalb aussagefähiger als etwa eine Bemerkung im Zeugnis wie z. B.: „XY hat an der Arbeitsgemeinschaft Informatik teilgenommen“. Bewerbungen werden aussagekräftiger und die Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, können sich verbessern.

Lehrerzimmer-Login