Im Rahmen des ERASMUS+-Projektes „YOUNG CITIZENS IN EUROPE: LIVING WITHOUT BORDERS“ fuhr ein Teil des ERASMUS+-Teams vom 14.-19. Oktober zu der langjährigen Partnerschule I.T.I.S MAGISTRI CUMACINI nach Como/Italien. Dort wurden die 42 Schülerinnen und Schüler der Franz-Böhm-Schule sowie die Austauschschülerinnen- und schüler und Lehrkräfte der ebenfalls langjährigen Partnerschule ZESPOL SZKOL EKONOMICZNO-OGOLNOKSZTALCACYCHWE WROCLAWIU aus Breslau/Polen herzlich empfangen.

Bei der I.T.I.S MAGISTRI CUMACINI handelt es sich um eine weiterführende Schule mit einem technischen Schwerpunkt. Nachdem der Schulleiter, Ing. Enrico Tedoldi, der I.T.I.S MAGISTRI CUMACINI seine Gäste am Mittwochmorgen willkommen hieß, stellten die italienischen Schülerinnen und Schüler den anderen Lernenden in Kleingruppen ihre Schule vor und gewährten ihnen somit einen Einblick in deren Schulalltag. Anhand von geleiteten Workshops präsentierten sie ihnen in den zahlreichen Werkstätten und Laboren die sehenswerten Ergebnisse der letzten Erasmus+-Projekte in englischer Sprache.

Zudem fand ein Treffen mit dem Bürgermeister von Como, Dott Mario Landriscina, im Rathaus statt.

Neben der Stadt Como, wurde auch die nord-östlich liegende italienische Stadt Trieste erkundet. Dort trafen sich die Lernenden der Franz-Böhm-Schule mit den Austauschschülerinnen- und schüler aus Polen. Sie nahmen an einer Stadtführung teil und besuchten das Flüchtlingslager „Patriciano“ sowie die nationale Gedenkstätte Italiens „Foiba di Basovizza“. Der Besuch im „Museo della Risiera di San Sabba“ gewährte den Lernenden einen Einblick in die Geschichte während des zweiten Weltkrieges und dem Leben in einem Konzentrationslager. Das „Risiera di San Sabba“ ist das einzige Konzentrationslager auf italienischem Boden.

Abschließend lässt sich festhalten, dass dank unserer Erasmus+-Koordinatorinnen, Chiara Longoni-Neff, Marta Tomaszewska und Nicole Beuck, die Schülerinnen und Schüler das grenzenlose Leben in Europa zu schätzen lernten und Interesse an der anderen Kultur entstand.

 

In diesem Sinne möchten wir uns bei den italienischen Kollegen für das abwechslungsreiche Programm bedanken.

Das nächste Treffen der drei Nationen wird im Mai 2020 in Frankfurt am Main stattfinden.

Wir freuen uns unsere Gäste baldig begrüßen zu dürfen.

Lehrerzimmer-Login