Fachangestellte für Sozialversicherung

  • Info

    Der Beruf Sozialversicherungsfachangestellte(r) ist ein Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes, der für verantwortungsvolle Tätigkeiten bei den Trägern der gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung) qualifiziert.

  • Organisation und Dauer

    Die Ausbildung dauert regelmäßig drei Jahre und wird an folgenden Lernorten durchgeführt:

    • im Ausbildungsbetrieb (Versicherungsträger)
    • in Vollzeitlehrgängen der überbetrieblichen Schulungseinrichtungen der Verbände der Sozialversicherungsträger
    • in der Berufsschule.

  • Berufsschulunterricht

    Der Unterricht erfolgt in Blockform. Im Rahmen der dreijährigen Ausbildung sind insgesamt 6 Blockphasen mit einer durchschnittlichen Dauer von 6 ½ Wochen zu durchlaufen, die jeweils ein Schulhalbjahr im Teilzeitunterricht ersetzen. Die Verbände der Sozialversicherungsträger unterhalten überbetriebliche Schulungseinrichtungen, an denen Vollzeitlehrgänge durchgeführt werden. Um den Auszubildenden Gelegenheit zu geben, daran teilzunehmen, sind das erste Vierteljahr und das letzte Halbjahr der Ausbildung berufsschulfrei.

  • Blockphasenplan

    Die Blockzeiten für das laufende sowie die kommenden Schuljahre können dem Blockphasenplan (s. Downloads) entnommen werden.

  • Unterrichtsinhalte

    Die Berufsschule vermittelt den Auszubildenden allgemeine und berufsbezogene Lerninhalte, die die Bildung und Erziehung für berufliche und außerberufliche Situationen zum Gegenstand haben.

     

    Der berufsbezogene Unterricht gliedert sich in folgende Lerngebiete:

    Wirtschaftslehre

    Sozialversicherungslehre

    Rechtslehre

    Rechnungswesen

    In diese Lerngebiete ist auch die berufsbezogene Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnologie integriert.

     

    Der allgemeinbildende Unterricht umfasst die Fächer:

    Politik

    Deutsch

    Religion/Ethik

    Sport

  • Zeugnisse

    Am Ende des zweiten bis fünften Blocks werden Halbjahreszeugnisse, am Ende des letzten Blocks Abschluss- bzw. Abgangszeugnisse erteilt.

  • Prüfungen

    In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres wird zur Ermittlung des Ausbildungsstands eine schriftliche Zwischenprüfung in folgenden Prüfungsfächern durchgeführt:

    • Versicherung, Finanzierung und Leistungen
    • Wirtschafts- und Sozialkunde mit den Bereichen Wirtschaftskreislauf, Produktionsfaktoren, Aufgaben der Wirtschaft und System der sozialen Sicherung

     

    Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildungszeit gliedert sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung wird durchgeführt in den Fächern:

    • Versicherung und Finanzierung
    • Leistungen
    • Wirtschafts- und Sozialkunde mit den Bereichen Arbeitsrecht und Beschäftigung, betrieblicher Leistungsprozess sowie Wirtschaftskreislauf und Konjunktur sowie ökonomische Dimensionen der europäischen Einigung

     

    Die mündliche Prüfung besteht aus einem Prüfungsgespräch, in dem die Auszubildenden zeigen sollen, dass sie Kunden beraten, in berufstypischen Situationen kooperieren und kommunizieren sowie fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse anwenden können.

  • Rechtsgrundlage

    • Verordnung über die Berufsausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten/zur Sozialversicherungsfachangestellten vom 17.04.1997
    • Prüfungsordnungen zur Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen für Sozialversicherungsfachangestellte
    • Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf

  • Ansprechpartner

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Herrn Kortus.

  • 1

Erwerb der Fachhoschulreife während der Berufsausbildung

  • Info

    Für Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Grundstufe mit Mittlerem Abschluss besteht die Möglichkeit, parallel zur Berufsausbildung, die Fachhochschulreife zu erwerben. Sie berechtigt zum Studium an Fachhochschulen. Dazu muss ergänzend zum regulären Berufsschulunterricht ein Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik oder Chemie besucht werden, jeweils eine Prüfung nach 2 Jahren abgelegt werden sowie weitere Bedingungen (siehe unten) erfüllt sein.

  • Berechtigter Personenkreis

    Berufschüler/innen mit:

    • Mittlerem Abschluss (mindestens zweimal Note 3 in D/E/M, keine 5 in D/E/M)
    • oder Versetzung in die Klasse 11 der Oberstufe

  • Voraussetzungen zur Erteilung der Fachhochschulreife

    • regelmäßige Teilnahme am Zusatzunterricht
    • 3 schriftliche Abschlussprüfungen (in D/E/M oder ggf. Ph/Ch) mit mindestens jeweils Note 4
    • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit Mindestdurchschnitt 3 (6fache Gewichtung des berufsbezogenen Unterrichtes)
    • bestandene Abschlussprüfung der Berufsausbildung

  • Zusatzunterricht

    • 2 Jahre lang wöchentlich 6 Stunden Unterricht (3 Stunden im sprachlichen und 3 Stunden im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
    • halbjährliche Leistungsnachweise
    • Unterrichtsniveau wie in der Fachoberschule
    • mehrmaliges Fehlen führt zum Ausschluss vom Zusatzunterricht

  • Prüfungen

    • nach 2 Jahren: 3 schriftliche Abschlussprüfungen in D/E/M (oder ggf. Ph/Ch/Biologie)
    • schriftliche Anmeldung zu den Abschlussprüfungen
    • Prüfungstermin im November
    • Wiederholungsprüfung nur 1x möglich
    • keine mündliche Prüfung

  • Wo und wann findet der Zusatzunterricht statt?

    Bethmannschule Seilerstraße 32, 60313 Frankfurt
    Tel.: 212-33021

     

    Paul-Ehrlich-Schule Brüningstraße 2, 65929 Frankfurt
    Tel.: 212-45506

     

    Heinrich-Kleyer-Schule Kühlhornshofweg 27, 60320 Frankfurt
    Tel.: 212-35148

     

    Die genauen Unterrichtszeiten erfragen Sie bitte direkt an den ausrichtenden Schulen.

    Unterrichtsbeginn: 1. Februarwoche

  • Wie muss man sich anmelden?

    • An der besuchten Berufsschule
    • Anmeldeformular, Lebenslauf, Lichtbild
    • Zeugniskopie Mittlerer Abschluss
    • Anmeldetermin: 1. Dezemberwoche

  • Wie hoch sind die Belastungen?

    Die Doppelbelastung durch diesen Zusatzunterricht sowie den Berufsschulunterricht der Berufsausbildung sollten Sie nicht unterschätzen!!

    Es gibt noch die Möglichkeit die Fachhochschulreife nach der Ausbildung an einer Fachoberschule (Form B) verschiedener Berufsschulen in diversen Fachrichtungen zu erlangen.

  • 1

Zusatzqualifikation: Englisch zum Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses

  • Info

    Der Realschulabschluss ist heute in vielen Berufen und Branchen eine Qualifizierung, die die berufliche Entwicklung begünstigt. Dies gilt bei der Vergabe von Ausbildungsstellen genauso wie bei der Besetzung neuer Positionen. Je höher der Schulabschluss ist, desto besser sind auch die beruflichen Chancen.

    Deswegen ist es für unsere Schule wichtig, den Kurs „Englisch zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses“ anzubieten.

  • Inhalte

    In diesem Kurs erwerben die Schüler/innen einen umfangreichen Wortschatz zu den relevanten beruflichen und alltäglichen Themen. Gegenstand des Kurses sind ferner die wichtigsten grammatischen Regeln der englischen Sprache. Die Schüler/innen lernen Englisch zu sprechen, zu lesen, zu schreiben und zu verstehen, damit sie einfache und sehr gebräuchliche Alltags- oder Berufssituationen bewältigen können.

    Angeboten wird der Kurs für Auszubildende im Einzelhandel, deren letzte Fremdsprachennote im Hauptschulabschluss schlechter als befriedigend war.

    Die Bedingungen für das Erreichen des Realschulabschlusses für diese Schüler/innen sind eine Englischnote am Ende des Kurses (insgesamt 240 Stunden) von min. 3,4, eine Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis der FBS von min. 3,0 (gewichtete Note aus den Lernfeldern) und eine Deutsch-Note von min. 4,4 sowie eine erfolgreiche IHK-Prüfung.

  • Weitere Informationen und Ansprechpartner

    Weitere Informationen über den Erwerb eines dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschlusses findet man in der Verordnung über die Berufsschule.

     

    Ansprechpartner an unserer Schule

    Frau Chiara Longoni-Neff

    Frau Ulrike Janßen (Abteilungsleiterin Einzelhandel)

  • 1

Kontakt Fachangestellte SV

Wenn Sie weitere Fragen rund um die Ausbildung an unserer Schule zu diesem Ausbildungsberuf haben, dann wenden Sie sich an den Abteilungsleiter, Herrn Kortus.

Sie erreichen Ihn per E-Mail oder in seinem Büro in Raum C112.

 


 

 


 

Die QuABB-Ausbildungsbegleitung unterstützt Sie dabei, mit Erfolg durch die Ausbildungszeit zu gehen.

Ist das nicht möglich, entwickelt die Ausbildungsbegleitung gemeinsam mit Ihnen, den Auszubildenden, eine (Anschluss-) Perspektive und steht Ihnen bei den nächsten Schritten hilfreich zur Seite.

Mehr Informationen zu unserem Beratungsangebot finden Sie hier.

Umbau-Cam


Beratungsnetzwerk


Interner Bereich - Login

Stundenplan online

Informationen zum Login