Automobilkaufleute

  • Wo findet die Ausbildung statt?

    Es handelt sich um eine duale Berufsausbildung. Die Lernorte sind Autohäusern aller bekannten Automarken  und die Berufsschule.  Ab dem Schuljahr 2010/2011 findet der Berufsschulunterricht durchgehend an zwei Tagen in der Woche statt. Im 2. und 3. Halbjahr der Ausbildung übernimmt davon einen Tag die Heinrich-Kleyer-Schule, an der unter anderem auch die technischen Inhalte der Ausbildung unterrichtet werden.

  • Welche Eingangsvoraussetzungen sollten bei den Auszubildenden vorliegen?

    Diesen Ausbildungsgang gibt es seit dem 01. August 1998. Erwünscht wird ein guter bis sehr gutermittlerer Bildungsabschluss.  Manche Ausbildungsbetriebe erwarten auch allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Vorteilhaft wäre es, volljährig zu sein und einen Führerschein der Klasse 3 (B) zu besitzen.

  • Welches Ausbildungsziel steht am Ende der Ausbildung?

    Automobilkaufleute sind in Autohäusern, bei Automobilherstellern und Importeuren von Automobilen tätig. Typische Arbeitsgebiete sind: Disposition, Beschaffung,  Vertrieb und Kundendienst. Automobilkaufleute arbeiten kundenorientiert und tragen dazu bei, einen wirtschaftlichen Betriebsablauf zu sichern.

     

  • Wie lange dauert die Ausbildung?

    Die Ausbildungsdauer beträgt je nach Schulbildung und betrieblicher Zustimmung

    2, 2 1/2 oder 3 Jahre, wobei die 3-jährige Ausbildungsdauer der Regelfall ist.

  • Wie viele Stunden Unterricht haben die Auszubildenden?

    Die wöchentliche Unterrichtszeit in der Berufsschule beträgt zwischen 10 bis 14 Stunden.

  • Welche Inhalte werden unterrichtet?

    Die Ausbildung erfolgt nach einem betrieblichen Ausbildungsrahmenplan und dem Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Automobilkaufmann/Automobilkauffrau vom 27.03.1998. Das Fächerprinzip ist hier aufgegeben. Der Berufsschulunterricht wird, auf 3 Jahre verteilt, in insgesamt 12 Lernfeldern erteilt:

    Lernfeld 1: Das Unternehmen und seine Leistungen erkunden sowie die betriebliche Zusammenarbeit aktiv mitgestalten

    Lernfeld 2: Bestände und Wertströme erfassen und dokumentieren

    Lernfeld 3: Verkaufsgespräche im Teile- und Zubehörbereich führen und Kunden beraten

    Lernfeld 4: Teile- und Zubehöraufträge bearbeiten

    Lernfeld 5: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

    Lernfeld 6: Am Jahresabschluss und an der Kosten- und Leistungsrechnung mitwirken

    Lernfeld 7: Wartungs- und Reparaturaufträge bearbeiten

    Lernfeld 8: Kundenbezogene Maßnahmen im Rahmen einer Marketingstrategie entwickeln

    Lernfeld 9: Rahmenbedingungen und Einflussgrößen bei wirtschaftlichen Entscheidungen in der Kfz-Branche  berücksichtigen

    Lernfeld 10: Erfolgskontrollen durchführen und Kennzahlen für betriebliche Entscheidungen aufbereiten

    Lernfeld 11: An Neu- und Gebrauchtfahrzeuggeschäften mitwirken

    Lernfeld 12: Finanzdienstleistungen und betriebsspezifische Leistungen vermitteln

     

    Neben berufsbezogenem Unterricht gibt es allgemeinbildenden Unterricht in Politik, Deutsch, Sport sowie Wahlpflichunterricht in Englisch.

  • Was macht man nach der Prüfung?

    Man arbeitet in einem Autohaus im Verwaltungs-, Marketing- und Verkaufsbereich mit. Manche Autohäuser bieten nach der Abschlussprüfung eine einjährige Weiterqualifizierung zum Juniorverkäufer / zur Juniorverkäuferin an.

    Man kann auch im Anschluss an die Ausbildung z. B. Volkswirtschafts- oder Betriebswirtschaftslehre (mit Schwerpunkt Automobilwirtschaft) studieren oder die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im KFZ-Gewerbe (BFC) in Calw oder Northeim besuchen, um einen Abschluss als "Betriebswirt/in im KFZ-Gewerbe" zu erreichen.

    Da es sich um eine kaufmännische Ausbildung handelt, ist ein Einsatz auch in Branchen außerhalb der Automobilwirtschaft möglich.

  • Welche Informationsmöglichkeiten gibt es noch an der FBS?

    Wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter Herrn Kortus.

  • 1

Erwerb der Fachhoschulreife während der Berufsausbildung

  • Info

    Für Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Grundstufe mit Mittlerem Abschluss besteht die Möglichkeit, parallel zur Berufsausbildung, die Fachhochschulreife zu erwerben. Sie berechtigt zum Studium an Fachhochschulen. Dazu muss ergänzend zum regulären Berufsschulunterricht ein Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik oder Chemie besucht werden, jeweils eine Prüfung nach 2 Jahren abgelegt werden sowie weitere Bedingungen (siehe unten) erfüllt sein.

  • Berechtigter Personenkreis

    Berufschüler/innen mit:

    • Mittlerem Abschluss (mindestens zweimal Note 3 in D/E/M, keine 5 in D/E/M)
    • oder Versetzung in die Klasse 11 der Oberstufe

  • Voraussetzungen zur Erteilung der Fachhochschulreife

    • regelmäßige Teilnahme am Zusatzunterricht
    • 3 schriftliche Abschlussprüfungen (in D/E/M oder ggf. Ph/Ch) mit mindestens jeweils Note 4
    • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit Mindestdurchschnitt 3 (6fache Gewichtung des berufsbezogenen Unterrichtes)
    • bestandene Abschlussprüfung der Berufsausbildung

  • Zusatzunterricht

    • 2 Jahre lang wöchentlich 6 Stunden Unterricht (3 Stunden im sprachlichen und 3 Stunden im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
    • halbjährliche Leistungsnachweise
    • Unterrichtsniveau wie in der Fachoberschule
    • mehrmaliges Fehlen führt zum Ausschluss vom Zusatzunterricht

  • Prüfungen

    • nach 2 Jahren: 3 schriftliche Abschlussprüfungen in D/E/M (oder ggf. Ph/Ch/Biologie)
    • schriftliche Anmeldung zu den Abschlussprüfungen
    • Prüfungstermin im November
    • Wiederholungsprüfung nur 1x möglich
    • keine mündliche Prüfung

  • Wo und wann findet der Zusatzunterricht statt?

    Bethmannschule Seilerstraße 32, 60313 Frankfurt
    Tel.: 212-33021

     

    Paul-Ehrlich-Schule Brüningstraße 2, 65929 Frankfurt
    Tel.: 212-45506

     

    Heinrich-Kleyer-Schule Kühlhornshofweg 27, 60320 Frankfurt
    Tel.: 212-35148

     

    Die genauen Unterrichtszeiten erfragen Sie bitte direkt an den ausrichtenden Schulen.

    Unterrichtsbeginn: 1. Februarwoche

  • Wie muss man sich anmelden?

    • An der besuchten Berufsschule
    • Anmeldeformular, Lebenslauf, Lichtbild
    • Zeugniskopie Mittlerer Abschluss
    • Anmeldetermin: 1. Dezemberwoche

  • Wie hoch sind die Belastungen?

    Die Doppelbelastung durch diesen Zusatzunterricht sowie den Berufsschulunterricht der Berufsausbildung sollten Sie nicht unterschätzen!!

    Es gibt noch die Möglichkeit die Fachhochschulreife nach der Ausbildung an einer Fachoberschule (Form B) verschiedener Berufsschulen in diversen Fachrichtungen zu erlangen.

  • 1

Zusatzqualifikation: Englisch zum Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses

  • Info

    Der Realschulabschluss ist heute in vielen Berufen und Branchen eine Qualifizierung, die die berufliche Entwicklung begünstigt. Dies gilt bei der Vergabe von Ausbildungsstellen genauso wie bei der Besetzung neuer Positionen. Je höher der Schulabschluss ist, desto besser sind auch die beruflichen Chancen.

    Deswegen ist es für unsere Schule wichtig, den Kurs „Englisch zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses“ anzubieten.

  • Inhalte

    In diesem Kurs erwerben die Schüler/innen einen umfangreichen Wortschatz zu den relevanten beruflichen und alltäglichen Themen. Gegenstand des Kurses sind ferner die wichtigsten grammatischen Regeln der englischen Sprache. Die Schüler/innen lernen Englisch zu sprechen, zu lesen, zu schreiben und zu verstehen, damit sie einfache und sehr gebräuchliche Alltags- oder Berufssituationen bewältigen können.

    Angeboten wird der Kurs für Auszubildende im Einzelhandel, deren letzte Fremdsprachennote im Hauptschulabschluss schlechter als befriedigend war.

    Die Bedingungen für das Erreichen des Realschulabschlusses für diese Schüler/innen sind eine Englischnote am Ende des Kurses (insgesamt 240 Stunden) von min. 3,4, eine Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis der FBS von min. 3,0 (gewichtete Note aus den Lernfeldern) und eine Deutsch-Note von min. 4,4 sowie eine erfolgreiche IHK-Prüfung.

  • Weitere Informationen und Ansprechpartner

    Weitere Informationen über den Erwerb eines dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschlusses findet man in der Verordnung über die Berufsschule.

     

    Ansprechpartner an unserer Schule

    Frau Chiara Longoni-Neff

    Frau Ulrike Janßen (Abteilungsleiterin Einzelhandel)

  • 1

Kontakt Automobilkaufleute

Wenn Sie weitere Fragen rund um die Ausbildung an unserer Schule zu diesem Ausbildungsberuf haben, dann wenden Sie sich an den Abteilungsleiter, Herrn Kortus.

Sie erreichen Ihn per E-Mail oder in seinem Büro in Raum C112.

 


 

 


 

Die QuABB-Ausbildungsbegleitung unterstützt Sie dabei, mit Erfolg durch die Ausbildungszeit zu gehen.

Ist das nicht möglich, entwickelt die Ausbildungsbegleitung gemeinsam mit Ihnen, den Auszubildenden, eine (Anschluss-) Perspektive und steht Ihnen bei den nächsten Schritten hilfreich zur Seite.

Mehr Informationen zu unserem Beratungsangebot finden Sie hier.

Umbau-Cam


Beratungsnetzwerk


Interner Bereich - Login

Stundenplan online

Informationen zum Login