FBS-Azubis treffen unsere Partnerschüler in Breslau

Die Einzelhandelsklasse 10EH01 fuhr dieses Jahr mit einigen Schülern aus der Mittelstufe, den Lehrkräften Frau Gerstenhöfer, Frau Longoni-Neff und Herrn Trageser im Rahmen des eTwinning-Projekts „good(s) selling“ nach Breslau.

Anna Distel und Sabrina Schlappner berichten über die erlebnisreiche Zeit bei der Wirtschaftsschule Nikolaus Kopernikus in Breslau:

Die Busreise begann am Mittwoch sehr früh. Nach 9,5 Stunden kamen wir dann endlich an der polnischen Schule an. Der Empfang war sehr herzlich und etwas laut durch die vielen Schüler.

 

Zuerst wurden wir in den Sprachen Englisch und Deutsch begrüßt, dann gab es Kennenlernspiele und das Mittagsessen in der Schule. Es gab ein typisch polnisches Gericht, was eine Neuentdeckung in Sachen Geschmack für uns war.

Kurz darauf erkundeten wir in deutsch-polnisch gemischten Gruppen mithilfe einer Rallye die Stadt. Abends konnten wir uns frei bewegen und für die nächsten Tage einkaufen.

Am zweiten Tag hieß es für alle schon wieder früh aufstehen.  Nachdem sich vorm Hostel alle eingefunden hatten, ging es zuerst auf den Sky Tower. Der Sky Tower ist das größte Gebäude in Polen und bietet eine unglaubliche Aussicht über die ganze Breslauer Stadt.
Danach ging es zurück in die Schule. Die polnischen Schüler brachten uns einige Wörter und die wichtigsten Sätze in Polnisch bei und anders herum genauso. Danach haben sich alle Schüler wieder in die gemischten Gruppen des Vortages gesetzt und Plakate zu dem Thema „Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Ausbildung in Polen und in Deutschland“ gestaltet.

Nachdem diese Plakate alle vorgestellt wurden, überreichten wir den polnischen Schülern und der Lehrerin die Gastgeschenke. Die Schüler bekamen einen Schlüsselanhänger mit einem Stift. Für alle Schüler gab es eine Glasbox voller Süßigkeiten.

Die Lehrer bekamen ebenfalls eine Box voller Süßigkeiten, ein Buch über Frankfurt und Stofftaschen mit dem Wappen von Hessen.

Danach gingen wir alle zur Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau, um gemeinsam zu grillen. Abends hatten wir wieder Freizeit.

Am Freitag trafen wir uns alle an der Schule und fuhren mit zwei Bussen zuerst nach Scheidnitz, um die Friedenkirche zu besichtigen. Daraufhin ging es mit den Bussen weiter zur Burg Książ. Dort hatten wir eine Führung. In dieser Führung ging es hauptsächlich um das dritte Reich. Diese Burg war als Sitz von Hitler geplant, hätte der Russland-Feldzug funktioniert.

Nach der Führung hatten wir 2 Stunden Freizeit, um etwas essen zu gehen oder um uns einfach auf die Wiesen etc. zu setzen.

Abends gingen einige Schüler von uns mit einer polnischen Schülerin in die Stadt, wo gegessen und eingekauft wurde. Unter anderem auch schon die Verpflegung für die Rückfahrt.

Am Samstag trafen wir uns mit den polnischen Schülern im Aufenthaltsraum des Hostels und füllten alle einen Fragebogen über die letzten Tage aus. Im Anschluss daran bekamen wir von den polnischen Schülern unsere Zertifikate ausgehändigt.
Danach machten wir uns gemeinsam auf den Weg zu einer Pizzeria, um gemeinsam Pizza zu essen. Dort wurde viel geredet und gelacht. Gegen 14 Uhr haben wir uns auf dem Rückweg zum Hostel gemacht, um uns für die Rückfahrt vorzubereiten. Die polnischen Schüler, die mit zum Hostel gekommen waren, verabschiedeten uns herzlich und sagten, sie freuten sich sehr auf ihren Besuch in Frankfurt.

Gegen 1 Uhr Nachts kamen wir dann wieder an unserer Schule an,  und wurden dort von unseren Familien und Freunden empfangen.

Alles in allem kann man sagen, dass es eine wirklich schöne und erlebnisreiche Zeit war, die man gerne wiederholen möchte.

Wir freuen uns jetzt schon sehr darauf, dass uns die polnischen Schüler im Oktober besuchen kommen, und wir die Freundschaften, die entstanden sind, festigen können.

 

Die Austauschfahrt wurde gefördert durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk. 

Kontakt Internationale Projekte

Sie haben weitere Fragen zu unseren Projekten?

 

Dann kontaktieren Sie die Koordinatorin für Internationale Projekte, Frau Longoni-Neff

oder Herrn Wibrow.

 

Weitere Ansprechpartner für den Austausch mit Polen, der vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk gefördert wird, sind Frau Tomaszewska und Herr Trageser.

Termine

22.Mai. - 29.Mai.

30.Mai. 08.30 - 12.00

08.00 31.Mai. - 09.00 17.Jun.

Umbau-Cam


Beratungsnetzwerk


Interner Bereich - Login

Stundenplan online

Informationen zum Login