•   +

    Finden Sie hier Ihren Ansprechpartner im Themenfeld "Probleme":

  • Schulsozialarbeit +

    Karalliu, Merilin

    Ich bin Merilin Karalliu, Schulsozialarbeiterin an der FBS und Mitarbeiterin des Evangelischen Vereins für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main

     

    Stress zu Hause, Probleme mit Klassenkameraden oder Lehrkräften, Mobbing? Liebeskummer, angeschlagene Gesundheit?

    Ärger mit Behörden, der Polizei oder Justiz? Ausländerrechtliche Probleme, Schulden?

    Mit all dem könnt ihr zu mir und meinem Kollegen Klaus Birkelbach kommen. Ihr könnt uns ansprechen, wenn ihr keinen Plan habt für euer Leben oder mitten in einer Krise steckt.

    Auch wenn es um typische Mädchenkrisen geht, wie z.B. bei einer ungewollten Schwangerschaft oder sexuellen Übergriffen, stehen wir Euch mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Wir nehmen uns Zeit und beraten vertraulich – oft auch über einen längeren Zeitraum hinweg. Wenn es nötig ist, vermitteln wir Euch an eine der spezialisierten Beratungsstellen weiter, mit denen wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten.

     

    Wo: Raum C 219

    Wann: Di., Mi., Do. von 9 - 16 Uhr und nach Vereinbarung

    Telefon: 069 / 212 48 10 8

    E-Mail: zum Formular

  • Beratung und Suchtprävention +

    Enders, Thomas

    Ich bin Thomas Enders, Beratungslehrkraft für Sucht- und Gewaltprävention.

     

    Legale und illegale Drogen, Essstörungen oder Ritzen, Spielen, Kaufen oder stundenlang vor dem PC ...

    Wenn Sie merken, dass es immer schwerer wird, damit umzugehen, dann stehe ich Ihnen gerne als Gesprächspartner zur Verfügung.

    Haben Sie Probleme, die mit einer Sucht zusammenhängen, wie z.B. Verschuldung oder Fehlzeiten in der Schule, oder belastet es Sie, dass Familienmitglieder, Freunde oder Freundinnen sich süchtig verhalten?

    Mit mir können Sie offen über alles reden - die Gespräche bleiben selbstverständlich unter uns.

     

     

    Wo: Raum C112

    Wann: in allen Pausen

    E-Mail: zum Formular

     

    Weitere Informationen unter: kmdd.de

  • Frauenbeauftragte +

    Müller, Claudia

    Ich bin Claudia Müller, Lehrerin für Englisch, Wirtschaftslehre und Politik.

     

    Mädchen und junge Frauen haben es oft nicht leicht. Manche haben ernste Schwierigkeiten mit ihrem Freund, Schwierigkeiten, die über den üblichen Zoff hinausgehen.

    Bei manchen gibt es Probleme zu Hause, Probleme mit Eltern oder Brüdern, die Jungen und Männer nicht haben.

    Manchmal fehlt das Selbstbewusstsein oder eine Idee, wie man die anstehenden Probleme lösen kann.

    In solch einer Situation kann ein freundschaftlicher Rat von "Frau zu Frau" eine gute Unterstützung sein. Gerne nehme ich mir Zeit für ein Gespräch.

    Übrigens: Mein Lieblingsfach ist "Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Schülerinnen". Ich finde es wichtig, dass wir die starken Seiten in uns erkennen und weiter aufbauen ...

     

     

    Wo: Lehrerzimmer

    E-Mail: zum Formular

  • 1

  •   +

    Finden Sie hier Ihren Ansprechpartner im Themenfeld "Fragen":

  • Religionslehrer und Seelsorger (Hr. Olt) +

    Olt, Reinhard

    Ich bin Reinhard Olt, Religionslehrer und Schulseelsorger.

     

    „... ich muss mal mit jemandem reden!“

    Manchmal schwirren einem so viele Gedanken durch den Kopf, so dass man gerne mal jemanden hätte, dem man sie erzählen kann. Meistens klärt sich dabei einiges.

    Vielleicht bin ich derjenige, mit dem Sie reden möchten. Kommen Sie einfach vorbei. Entweder habe ich gleich Zeit für Sie oder wir verabreden uns.

    Ich beantworte auch Fragen zu Hilfsangeboten, die es in Frankfurt gibt: von der Schuldnerberatung über die Wohnraumhilfe bis zu psychologischen Beratungsstellen. Besonders gut kenne ich mich natürlich mit den kirchlichen Angeboten aus.

     

     

    Wo: Raum C 213

    Wann: in den Pausen

    E-Mail: zum Formular

     

    Weitere Informationen unter: caritas-frankfurt.de / evangelischesfrankfurt.de

  • Religionslehrer und Seelsorger (Hr. Dr. Dettmar) +

    Dr. Dettmar, Volker

    Ich bin Volker Dettmar, Religionslehrer, evangelischer Schulpfarrer und Schulseelsorger.

     

    Das Leben verläuft selten problemlos. Aber manchmal werden die Sorgen einfach zu groß. Und dann wird es auch schwer in der Schule: Zeitdruck, der manchmal nicht auszuhalten ist, Notenstress, Ärger in der Klasse.

    Oder: Immer wieder nimmt man sich vor, pünktlich, vorbereitet, zielstrebig zu sein - und scheitert trotzdem.

    Oder: Krach mit den Eltern, dem Freund oder der Freundin.

    Wenn es mal hakt, dann hilft meist ein guter Freund oder eine gute Freundin. Aber manchmal braucht man jemanden, der neutral ist, der Abstand hat, auf dessen absolute Verschwiegenheit man sich verlassen kann.

    Vor allem aber jemand, der einem wieder ein positives Lebensgefühl vermittelt. Und genau das versuche ich.

    Kommen Sie vorbei, oft habe ich gleich Zeit für Sie!

     

    Wo: C 213

    Wann: Mo.- Do. in der großen Pause

    E-Mail: zum Formular

     

    Weitere Informationen unter: Wenn es dringend ist: telefonseelsorge.de.

  • 1

  •   +

    Finden Sie hier Ihren Ansprechpartner im Themenfeld "Lösung":

  • Mediation +

    Wibrow, Dennis

    Ich bin Dennis Wibrow, einer der Streitschlichter an unserer Schule.

     

    Stress mit Mitschülern, Mitschülerinnen, Lehrerinnen oder Lehrern? Keine Einigung in Sicht? Der Streit wird immer auswegloser?

    Wir Streitschlichter benutzen eine Methode, die Mediation heißt. Da ist es wichtig, dass wir nicht parteiisch sind und mit allen Beteiligten eine Lösung suchen.

    Mediation kann also helfen, dass beide Seiten verstehen, was die jeweils andere will, was nervt, was einer Lösung im Wege steht.

    Sprechen Sie mich an. Dann können wir gemeinsam nach Lösungen suchen.

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den Pausen

    E-Mail: zum Formular


     

    Reen, Nicole

    Ich bin Nicole Reen, eine der Streitschlichterinnen an unserer Schule.

     

    An unserer Schule treffen tagtäglich viele Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen aufeinander. Somit sind kleinere und größere Konflikte schon vorprogrammiert.

    Konflikte sind lästig, oft verletzend oder sogar schmerzhaft. Konflikte können aber auch eine Chance sein, wenn wir richtig mit ihnen umgehen.

    Wir Streitschlichter benutzen eine Methode, die Mediation heißt. Da ist es wichtig, dass wir nicht parteiisch sind und mit allen Beteiligten eine Lösung suchen. Wir können helfen, die jeweiligen Bedürfnisse zu verstehen und richtig mit ihnen umzugehen.

    Sprechen Sie mich an, dann können wir diese Chance nutzen.

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den Pausen

    E-Mail: zum Formular

  • Verbindungslehrerin +

    Weber, Corinna

    Ich bin Corinna Weber, eine der von der Schülervertretung gewählten Verbindungslehrkräfte.

     

    Wie es der Name schon sagt: Ich will – zusammen mit meinem Kollegen - eine Verbindung zwischen den Schülerinnen und Schülern auf der einen Seite sowie Lehrerinnen und Lehrern auf der anderen Seite sein. Ich vermittele in Streitfällen zwischen ihnen. Aber auch wenn ihr Konflikte untereinander habt, kann ich euch helfen.

    Ihr könnt mich in den Pausen gerne ansprechen. Ich berate euch bei Problemen wie Notenstress, Prüfungsangst oder Konflikten in der Klasse. Auch bei Problemen aus dem privaten Bereich helfe ich, zusammen mit meinem Kollegen, weiter. Wenn uns das mal nicht gelingt, können wir Euch andere Ansprechpersonen nennen.

    Früher hießen die Verbindungslehrer Vertrauenslehrer. Auch heute dürft ihr uns noch vertrauen: Gespräche bleiben selbstverständlich unter uns. Ohne euer Einverständnis geben wir nichts vom dem, was Ihr uns anvertraut, an Dritte weiter.

    Eines noch: Alle eure Wünsche können wir sicher nicht erfüllen, zum Beispiel die Ferien verdoppeln oder die Hausaufgaben abschaffen. Bei anderen Anliegen gilt: Einen Versuch ist's wert!

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den Pausen

    E-Mail: zum Formular

  • Verbindungslehrer +

    Mert, M.

    Ich bin M. Mert, einer der von der Schülervertretung gewählten Verbindungslehrkräfte.

     

    Wie es der Name schon sagt: Ich will – zusammen mit meiner Kollegin - eine Verbindung zwischen den Schülerinnen und Schülern auf der einen Seite sowie Lehrerinnen und Lehrern auf der anderen Seite sein. Ich vermittele in Streitfällen zwischen ihnen. Aber auch wenn ihr Konflikte untereinander habt, kann ich euch helfen.

    Ihr könnt mich in den Pausen gerne ansprechen. Ich berate euch bei Problemen wie Notenstress, Prüfungsangst oder Konflikten in der Klasse. Auch bei Problemen aus dem privaten Bereich helfe ich, zusammen mit meiner Kollegin, weiter. Wenn uns das mal nicht gelingt, können wir Euch andere Ansprechpersonen nennen.

    Früher hießen die Verbindungslehrer Vertrauenslehrer. Auch heute dürft ihr uns noch vertrauen: Gespräche bleiben selbstverständlich unter uns. Ohne euer Einverständnis geben wir nichts vom dem, was Ihr uns anvertraut, an Dritte weiter.

    Eines noch: Alle eure Wünsche können wir sicher nicht erfüllen, zum Beispiel die Ferien verdoppeln oder die Hausaufgaben abschaffen. Bei anderen Anliegen gilt: Einen Versuch ist's wert!

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den Pausen

    E-Mail: zum Formular

  • 1

  •   +

    Finden Sie hier Ihren Ansprechpartner im Themenfeld "Chancen":

  • Beratung zur Selbstständigkeit +

    Beuck, Knut

    Ich bin Dr. Knut Are Beuck und helfe, wenn Sie sich selbständig machen wollen.

     

    Manchmal erscheint einem die eigene berufliche Zukunft nicht besonders verlockend. Der Frust frisst eure Energie auf und sorgt für schlechte Stimmung. Wie wäre es stattdessen, der eigene Chef zu sein? Dazu braucht man eine Idee, ein bisschen Mut, eine Portion Entschlusskraft und einen Plan. Dabei kann ich helfen.

    Gemeinsam können wir Möglichkeiten der Selbständigkeit besprechen, eine Geschäftsidee herausarbeiten und vielleicht einen Businessplan entwickeln. Und ich kann euch sagen, wie mögliche Kapitalgeber, Kunden oder Berater euren Plan einschätzen.

    Und noch eine Idee: Wollen Sie Ihren beruflichen Lebensweg international(er) gestalten? Oder vielleicht eine Zeit im Ausland arbeiten? Da kann ich Ihre Pläne mit Hinweisen ergänzen.

     

    Wo: Lehrerzimmer

    E-Mail: zum Formular

  • Beratung, Sozialversicherung und Sozialleistungen +

    Lohr, Joachim

    Ich bin Joachim Lohr und beantworte Fragen zu Sozialversicherung und Sozialleistungen

     

    Berufsausbildungsbeihilfe, BAföG, Arbeitslosengeld II, Wohngeld – bei Sozialversicherung und Sozialleistungen blickt man schwer durch, besonders bei der Krankenversicherung.

    Als Sozialversicherungs-Fachkundelehrer kann ich da helfen. Oft muss man einfach nur wissen, an welche Stelle man sich wenden kann. Wo muss ich was beantragen? Welche Unterlagen brauche ich? Welche Termine muss ich einhalten?

    Aber manchmal ist die Sache komplizierter: Ausnahmeregelungen, neue Gesetze, unverständliche Formulare. Oder ich verstehe einfach nicht, was mir da von der Behörde geschrieben wurde. Auch dann kann ich sicher weiterhelfen.

    Aus rechtlichen Gründen sind solche Auskünfte unverbindlich. Aber nützliche Tipps kann ich sicher geben.

     

    Wo: Raum A104

    E-Mail: zum Formular

    Weitere Informationen unter: www.aubi-azubine.de / www.bafög.de

  • Praktikum FOS +

    Reichert, Helmut

    Ich bin Helmut Reichert, Ansprechpartner in Praktikumsangelegenheiten der FOS.

     

    Rund um das Praktikum in der FOS gibt es viele Fragen: „Kann ich auch erst im September mit dem Praktikum beginnen?“ „Wie viele Urlaubstage stehen mir zu?“ „Muss mir eine Praktikumsvergütung gezahlt werden?“ Die allermeisten kann ich beantworten.

    Zuallererst unterstütze ich zukünftige SchülerInnen der Fachoberschule bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz. Wer sich bei uns angemeldet hat und noch ein Praktikum sucht, kann sich an mich wenden.

    Wer dann in der 11. Klasse ist, Probleme im Betrieb bekommt und diese nicht mithilfe des Klassenlehrers lösen kann, der kann mich ansprechen. Ich spreche dann mit den Betrieben – egal ob es sachliche oder persönliche Probleme sind. Wenn es gar nicht mehr geht, suche ich gemeinsam mit Ihnen einen passenderen Praktikumsplatz.

    Außerdem habe ich ein Auge darauf, dass das Praktikum auch etwas bringt. Und ich achte darauf, dass z.B. die Urlaubsregelungen für SchülerInnen eingehalten werden. Denn es ist schon ein Unterschied, ob man im Sommer zwei oder sechs Wochen Ferien hat!

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den großen Pausen

    E-Mail: zum Formular

    Weitere Informationen unter: Informationsseiten zur Fachoberschule.

  • 1

  •   +

    Finden Sie hier Ihren Ansprechpartner im Themenfeld "Zukunft":

  • Ausbildungsbegleitung (QuABB) +

    Die QuABB-Ausbildungsbegleitung

    (Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule)

     an der Franz-Böhm-Schule

     

    unterstützt Sie als Auszubildende in dem Wunsch, die Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen.

    In der Regel verläuft die Ausbildung positiv. Manchmal tauchen jedoch Schwierigkeiten auf die die Ausbildung gefährden. Doch dazu muss es nicht kommen, wenn die Probleme rechtzeitig erkannt und gemeinsam nach (Aus-) Wegen gesucht werden kann.

    Die Ausbildungsbegleitung von QuABB berät neutral und unterstützt Sie als Auszubildende dabei, Ihre eigenen und individuellen Lösungen zu finden. Dann…

    …. wenn es im Betrieb nicht so gut läuft (Arbeitszeiten, Konflikte  mit Vorgesetzten oder/und Kollegen, drohende Kündigung)

    … wenn es in der Berufsschule schwierig ist (schlechte Noten, Ärger z.B. unter Mitschülern, Fehlzeiten)

    … wenn persönliche Probleme belastend sind (Wohnung, Familie, Beziehung, Gesundheit)

    Die QuABB-Ausbildungsbegleitung unterstützt Sie dabei, mit Erfolg durch die Ausbildungszeit zu gehen. Ist das nicht möglich, entwickelt die Ausbildungsbegleitung gemeinsam mit Ihnen, den Auszubildenden, eine (Anschluss-) Perspektive und steht Ihnen bei den nächsten Schritten hilfreich zur Seite.

    Die Beratung der QuABB-Ausbildungsbegleitung ist freiwillig, kostenlos und vertraulich.

     

    Ausbildungsbegleiterin: Heike Farr

    Beratungszeiten: Mo. – Do. von 08:30 – 16:30 Uhr                

    Gebäude/Raum:  C,  2.Stock, Raum 217

    Mobil: 0152 31077184

    Festnetz: 069 212 48107

    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    E-Mail schreiben per Formular


    Weitere Informationen:

    QuABB-Ausbildungsbegleiter/-innen sind zertifizierte Beratungsfachkräfte und Mitarbeiter/-innen der

    gjb - Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V., Frankfurt

    Die gjb ist ein stadtnaher Verein, der an den allgemeinbildenden Schulen und an allen 16 Berufsschulen in Frankfurt aktiv ist, um Jugendliche und junge Erwachsene in Qualifikation, Ausbildung und Beschäftigung zu vermitteln. Die gjb ist ein fachkompetenter Partner im Bereich berufliche Integration und begleitet Jugendliche und junge Erwachsene auf Ihrem Weg in die Arbeitswelt. Weitere Informationen unter www.gjb-frankfurt.de

     

    Die QuABB-Ausbildungsbegleitung der gjb:

    • unterstützt Auszubildende, Betriebe, Berufsschulen und Eltern
    • bietet professionelle Beratung bei Konflikten während der Ausbildungszeit
    • koordiniert und organisiert individuelle Hilfs- und Unterstützungsangebote
    • hat einen ganzheitlichen und ressourcenorientierten Beratungsansatz
    • arbeitet eng mit ihren Kooperationspartnern zusammen und

     

    bedankt sich bei ihren Förderern…

  • Auslandspraktikum +

    Longoni, Chiara

    Ich bin Chiara Longoni-Neff und berate Sie gerne, wenn Sie ein Auslandspraktikum machen oder parallel zur Ausbildung die Mittllere Reife erwerben möchten.

     

    Haben Sie Lust, ein paar Monate im Ausland zu arbeiten, neue Erfahrungen zu machen, andere Leute kennenzulernen? Das macht nicht nur Spaß, sondern bringt Ihnen auch einen echten Vorteil bei Bewerbungen.

    Denn für interessante Jobs braucht man immer öfter internationale Erfahrungen. Mit einem Aufenthalt im Ausland können Sie die nötigen internationalen Kompetenzen erwerben: Wie lebt, arbeitet und lernt man in anderen Ländern, wie kann man Grenzen überschreiten, wie „ticken“ die Leute dort. Und vor allem: man wird fit in der Fremdsprache.

    Für Auszubildende geht das ganz einfach: z.B. können Sie mit dem EU-Programm ERASMUS+ für die Berufsbildung zwei bis neun Monate im Ausland arbeiten.

    Wenn Sie Interesse haben, können Sie mich gerne ansprechen oder einen Termin per Email vereinbaren.

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: mittwochs in der großen Pause

    E-Mail: zum Formular

  • Berufswegeplanung +

    Barz, Heike

    Ich bin Heike Barz, Mitarbeiterin der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung und Beraterin für die Berufswegeplanung an der Franz-Böhm-Schule.


    Wie geht’s nach der Schule weiter?


    Ich biete für Schülerinnen und Schüler Beratung, Information und Begleitung in Fragen der beruflichen Orientierung an. Wir überlegen gemeinsam, wo die persönlichen Interessen liegen und welche Ausbildungen oder schulischen Bildungswege hierzu passen könnten.
    Wenn die Richtung klar ist, helfe ich bei der Suche nach geeigneten Praktikums- und Ausbildungsstellen oder weiterführenden Schulen.

    Ich berate und unterstütze dabei, individuelle Bewerbungsunterlagen zu erstellen, auch Vorstellungsgespräche und Einstellungstests können wir gemeinsam vorbereiten.

     

    Wo: C 215

    Wann: Di.-Fr.

    E-Mail: zum Formular

  • Realschulabschluss +

    Longoni, Chiara

    Ich bin Chiara Longoni-Neff und berate Sie gerne, wenn Sie ein Auslandspraktikum machen oder parallel zur Ausbildung die Mittllere Reife erwerben möchten.

     

    Machen Sie im Moment eine Ausbildung und möchten Sie Ihre Chancen bei der Jobsuche später verbessern? Während der Zeit an unserer Schule können Sie den Mittleren Abschluss erreichen, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllen:

    1. Sie haben einen Hauptschulabschluss
    2. Sie schließen die Ausbildung erfolgreich mit der Prüfung ab. Die schulischen Leistungen müssen dabei im Durchschnitt mindestens mit der Note „3“ bewertet sein.
    3. Ihre Zeugnisnote im Fach Deutsch an der Berufsschule muss mindestens eine „4“ sein.
    4. Sie haben fünf Jahre lang eine Fremdsprache erlernt und dabei die Endnote „3“ erzielt.

    Wenn Sie die Bedingung 4 nicht erfüllen, also nicht genügend Kenntnisse in einer Fremdsprache haben, können Sie trotzdem die Mittlere Reife bei uns machen. Sie müssen einfach nur drei Jahre lang den Zusatzkurs „Englisch“ besuchen (zwei Stunden pro Woche, das macht insgesamt 240 Stunden). Am Schluss müssen Sie eine „3“ schaffen.

    Wenn Sie mehr Infos brauchen, können Sie mich gerne ansprechen oder einen Termin per Email vereinbaren.

     

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: mittwochs in der großen Pause

    E-Mail: zum Formular

  • Studienberatung +

    Nowatzki, Werner

    Ich bin Werner Nowatzki und stehe Ihnen als Studienberater zur Verfügung.

     

    Ihre Zeit an unserer Schule soll für Sie auch eine Zeit des Entdeckens sein: Wer bin ich und wer, was oder wie will ich werden? Auf diesem Weg des Entdeckens möchten wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Aber die Welt des Studierens ist fremd und kompliziert, manchmal chaotisch: alte und neue Zugangsvoraussetzungen, Studiengänge, Abschlüsse an Fachhoch- und Hochschulen.

    Ich biete Ihnen an, mit Ihnen zusammen Ordnung ins Chaos zu bringen. Die persönliche Studienberatung soll Ihnen helfen, zuversichtlich und mit einem konkreten Plan in die Welt des Studiums zu gehen.

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den großen Pausen und nach der 6. Stunde

    E-Mail: zum Formular

  • SUN - Schulisch unterstützte Nachhilfe +

    Schwarz, Cynthia

    Ich bin Cynthia Schwarz, Koordinatorin für die Schulisch unterstützte Nachhilfe (SUN).

     

    Probleme oder schlechte Noten in Mathematik, Englisch oder Deutsch? Das kann jedem passieren. Besonders schlimm ist das, wenn eine Arbeit oder sogar die Abschlussprüfung näherkommt.

    Oft helfen da andere Schüler oder Schülerinnen weiter, die in ihrem Problemfach gute Noten haben und gut erklären können. Aber wie findet man die? Bei SUN!

    Und das funktioniert so: Der Förderverein der Franz-Böhm-Schule nimmt gute Schülerinnen und Schüler unter Vertrag. Diese werden dann fachlich und methodisch von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern angeleitet. Dann geben die – gegen einen kleinen Betrag – in kleinen Gruppen Nachhilfe.

    Wenn Sie also Nachhilfe brauchen oder bei SUN gerne als Tutor oder Tutorin sich ein paar Euro verdienen wollen, dann melden Sie sich bei mir. Ich helfe Ihnen gerne dabei, Ihre Lerngruppe zu finden.

    Zu erreichen bin ich in den großen Pausen im Lehrerzimmer oder per email.

     

    Wo: im Lehrerzimmer

    Wann: in den großen Pausen

    E-Mail: zum Formular

  • 1

Netzwerk Beratung

In einer Schule, wie es unsere ist, tauchen viele Fragen auf:
 
Was kann ich eigentlich mit meinem Abschluss machen? Wie können die nächsten Schritte meiner Schulkarriere aussehen?
 
Manchmal können SchülerInnen und LehrerInnen ihre Konflikte nicht lösen oder es kracht zwischen Jugendlichen. Manchmal gibt es persönliche Probleme, große und kleine Krisen.
 
Mit all dem müssen Sie an unserer Schule nicht allein bleiben. Für viele Fragen und Probleme können wir Antwort und Rat anbieten.
 
 
 
In unserer Übersicht, die nach Themenfeldern geordnet ist, finden Sie bestimmt Ihren Ansprechpartner bzw. Ihre Ansprechpartnerin. Wählen Sie das entsprechende Thema und klicken Sie auf das "Plus"-Symbol, um nähere Informationen zu erhalten.
 
 
 
Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns (bitte jeweiligen Ansprechpartner auswählen )!
 
 
 
Sehen Sie sich auch die PowerPoint-Präsentation des Beratungsnetzwerks an.
 

Termine

22.Aug. 13.30 - 14.30

29.Aug. 13.30 - 14.30

05.Sep. 09.50 - 11.20

12.Sep. 15.00 - 17.00

Umbau-Cam


Beratungsnetzwerk


Interner Bereich - Login

Stundenplan online

Informationen zum Login